advertorial

Effektiver Einbruchschutz: Schnelllauftor mit WK4-Zertifizierung für noch mehr Sicherheit

Effektiver Einbruchschutz

Manchmal muss es eben mehr sein: Gebäude, in denen sich Wertgüter, sensible Daten oder schützenswerte Menschen befinden, müssen Unbefugten den Zutritt ganz besonders zuverlässig verwehren. Für sehr hohe Ansprüche diesbezüglich hat EFAFLEX ein weltweit einzigartiges Schnelllauftor entwickelt, das mit seiner Widerstandsklasse 4 auch Öffnungsversuchen mit schwerem Werkzeug über längere Zeit standhält: das EFA-SST®-Secure aus der Serie EFAPROTECT.

Ob Geldinstitut, Regierungsgebäude, Flughafen oder Produktionsstätte: Es gibt Gebäude und Anlagen, die sind besonders schützenswert. Je nach vorgeschriebenem Sicherheitskonzept reichen universelle Tore und Schließanlagen zur zuverlässigen Abriegelung aber nicht aus. Der deutsche Marktführer in der Herstellung von Schnelllauftoren hat auf diese gehobenen Bedürfnisse reagiert und mit innovativen Komponenten ein Schnelllauftor entwickelt, das bisher weltweit einzigartig ist. Es erfüllt die Standards der sogenannten Widerstandsklasse 4. Hintergrund: Seit 2011 gibt es eine europaweit geltende Norm zur Einordnung der Widerstandsfähigkeit unter anderem von Toren. Die jeweiligen Anforderungen aus der DIN EN 1627 an die einbruchhemmenden Eigenschaften unterteilen sich in unterschiedliche Widerstandsklassen (WK, englisch "RC" für "Resistance Class").

Bau-Komponenten sind innovativ

Einige Bauteile kommen beim EFA-SST®-Secure erstmals zum Einsatz und sind eigens für ihren neuen Zweck konzipiert, unter anderem innovative Torblattlamellen und eine verstärkte Scharnierkette. Die doppelt gelagerten Laufrollen sind zum einen verstärkt und zum anderen zusätzlich mit einem Stahlgehäuse geschützt. Sobald das Schnelllauftor schließt, verriegelt es von beiden Seiten automatisch. Auch das Bedienpanel am Steuerschrank ist gesichert, indem es sich deaktivieren sowie auf Wunsch auch innenliegend verbauen lassen kann. Um die Gebäudesicherheit konzeptionell zu erweitern, ist die Integration etwa eines biometrischen Authentifizierungssystems möglich. Überdies kann die Steuerung via App erfolgen. Wie alle Tore des Herstellers fertigen die EFAFLEX-Ingenieure das EFA-SST®-Secure spezifisch nach individuellen Kundenanforderungen - passgenau auf den Millimeter.

Höchste Leistung bei langer Lebensdauer

Die Maximalgeschwindigkeit beim Öffnen liegt bei 1,0 m/s, beim Schließen bei 0,6 m/s. Auch dieser Aspekt ist sicherheitsrelevant - je schneller das Tor öffnet und schließt, desto geringer ist das Risiko eines unbefugten Zutritts. Übrigens: Auch extreme Öffnungs- und Schließzyklen beeinträchtigen die Funktionssicherheit nicht. Das EFA-SST®-Secure schafft jährlich bis zu 250.000 davon. All diese Eigenschaften machen das Tor zu einem verlässlichen Bauelement in Sachen Sicherheit, das darüber hinaus noch mit minimalem Verschleiß, extremer Laufruhe und einer stark reduzierten Geräuschentwicklung überzeugen kann.