advertorial
Schnell kann ein Elektrobrand zu Betriebsunterbrechungen führen. Mini-Feuerlöscher stoppen die Brandausbreitung und schützen vor Schäden
Schnell kann ein Elektrobrand zu Betriebsunterbrechungen führen. Mini-Feuerlöscher stoppen die Brandausbreitung und schützen vor Schäden

Elektrobrand: Betriebsrisiko senken durch innovativen Brandschutz

elektrobrand

Alle fünf Minuten brennt es in einem deutschen Unternehmen - und 30 Prozent aller Brände entstehen aufgrund von Elektrizität. Elektrobrände sind nicht nur für Leib und Leben gefährlich, sondern stellen auch ein erhebliches Betriebsrisiko dar. Mit einer innovativen Brandschutz-Lösung können Unternehmen dieses Risiko erheblich verringern: Geräteintegrierte Löschsysteme bekämpfen Entstehungsbrände, bevor sie sich ausbreiten können.

Vielfältige Ursachen für Elektrobrand: Absicherung schwierig

Laut Brandschadensstatistik des Instituts für Schadensforschung (IFS Kiel) lösen Elektrizität und elektronische Geräte jeden dritten Brand in Deutschland aus. Die Ursachen dafür sind vielfältig und daher häufig unterschätzt: Sie reichen von ungünstigen Einsatzbedingungen über unzureichende Steckerverbindungen bis hin zu Spannungsschwankungen – schon das kleinste Komponentenversagen kann die bestehenden Schutzmaßnahmen aushebeln und ein regelrechtes Brandgeschehen auslösen. Gegen solche externen Fehlerquellen ist die Absicherung kaum möglich.

Während es in Wohngebäuden vorwiegend Haushaltsgeräte sind, die ein Feuer auslösen, können in der Industrie besonders Schaltschränke ein Risiko darstellen. Bricht dort ein Brand aus, ist nicht nur das Leben der Mitarbeiter in Gefahr, sondern die Existenz des gesamten Unternehmens. Denn häufig sind die Folgeschäden und Begleiterscheinungen des Brandes schwerwiegend: Die Räume müssen wieder instand gesetzt und beschädigte Geräte wiederbeschafft werden, oft sind umfangreiche Reparaturmaßnahmen erforderlich. Das alles sind große Kostenfaktoren. Der größte Schaden entsteht meist jedoch aus den betrieblichen Ausfällen – 40 Prozent der Firmen, die von einem Brand betroffen sind, müssen deshalb sogar dauerhaft schließen. Das untermauert auch das Risikobarometer der Allianz Versicherungsgruppe: Es benennt Betriebsunterbrechungen als größtes Geschäftsrisiko für Unternehmen im Jahr 2021.

Mit geräteintegriertem Brandschutz wirtschaftliche Folgeschäden minimieren

Um das Risiko für Unternehmen so gering wie möglich zu halten, braucht es eine Brandschutzlösung, die den Brand im Keim erstickt: Löschsysteme, die Elektrobrände bereits im Gerät erkennen und eine Ausbreitung verhindern, sind die Lösung. Diese Löschsysteme werden direkt in Schaltschränke, Automatisierungsanlagen und Steuerungsanlagen verbaut. So können sie das Feuer direkt am Entstehungspunkt bekämpfen. "Geräteintegrierter Brandschutz detektiert Entstehungsbrände und löscht sie automatisch", sagt Bodo Müller, Geschäftsführer der JOB Unternehmensgruppe. Der Effekt: Das Feuer kann außerhalb des Gehäuses keinen Schaden anrichten – der Geschäftsbetrieb wird also nicht unterbrochen und der Schaden ist lediglich minimal.

Miniatur-Feuerlöscheinheit von JOB

Um das zu erreichen, hat die JOB Unternehmensgruppe eine automatische Miniatur-Feuerlöscheinheit (AMFE) entwickelt. Diese reagiert auf Temperaturschwankungen: Wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist, platzt die Glasampulle und das Löschmittel strömt aus. Dadurch wird der Brand schon in seiner Frühphase unterdrückt. Die Überwachung und Abfrage der geschützten Geräte ist auch von außen möglich. Ein weiteres Brandschutzmodell von JOB kann durch Fernauslösung aktiviert werden, beispielsweise durch einen Rauchmelder. So kann das System mit dem Löschen beginnen, noch bevor die Temperaturen einen kritischen Wert erreichen und echten Schaden anrichten konnten.

Die Mini-Feuerlöscheinheit von JOB ist bei vielen Unternehmen das bevorzugte Produkt: Bei STAEDLER verhindern sie Produktions- und Versandausfälle, bei TK Elevator stellen sie sicher, dass sich Brände auch nach Feierabend nicht unbemerkt ausbreiten können. Im Wasserwerk Weißenthurm schützen geräteintegrierte Löschsysteme die Anlagen vor brandbedingten Ausfällen und helfen somit dabei, der Gemeinde eine verlässliche Wasserversorgung zu garantieren.