advertorial

Warum es sinnvoll ist, jetzt eine Förderung für die energetische Modernisierung von Gebäuden zu beantragen

energetische modernisierung

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 hat die Bundesregierung Anfang Juli 2021 die "Bundesförderung für effiziente Gebäude" (BEG) initiiert. Eigentümer, die in die energetische Modernisierung von Immobilien investieren wollen, können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) Zuschüsse von bis zu 75.000 Euro beantragen. Unabhängige Berater unterstützen die Antragstellung.

Das hohe Einsparpotenzial der energetischen Modernisierung von Häusern

Bis zum Jahr 2050 will Deutschland klimaneutral sein. Einer der schnellsten und effizientesten Wege zu einer ausgeglichenen Treibhausgasbilanz ist das Energiesparen. In dieser Hinsicht spielen Gebäude eine wichtige, weithin unterschätzte Rolle. Nach Angaben des Umweltbundesamtes verursachen sie hierzulande etwa 30 Prozent der CO2-Emissionen und 35 Prozent des Energieverbrauchs. Dessen Reduktion ist wohlweislich nicht nur für das Klima vorteilhaft, sondern auch für die Geldbörse: Investitionen rechnen sich bereits mittelfristig durch den Wegfall von Energiekosten.

Um der notwendigen energetischen Modernisierung Vorschub zu leisten, vereinfacht seit Sommer 2021 die neue "Bundesförderung für effiziente Gebäude" (BEG) die Finanzierung neuer und die Optimierung bestehender Heizungsanlagen, Dämmmaßnahmen an der Gebäudehülle, die Installation von Photovoltaikanlagen inklusive Batteriespeicher, die Nutzung regenerativer Energiequellen aus Wasser, Erde oder Luft durch eine Wärmepumpe, die Installation von Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, den Einsatz digital optimierter Anlagentechnik und viele weitere bauliche Maßnahmen.

Zuschussquoten, die sich sehen lassen können

Die Zuschüsse der BEG können für einen Neubau oder für die Sanierung von Bestandsbauten zum sogenannten "Effizienzhaus" beantragt werden, entweder für das Gesamtobjekt oder für einzelne energetische Verbesserungen. Antragsberechtigt sind Eigentümer, Eigentümergemeinschaften, Pächter sowie Mieter des Grundstücks oder Gebäudes, an dem die Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Das von der KfW zu bewilligende Programm sieht die Hinzuziehung von Experten für Energieeffizienz (EEE) vor, die einen Sanierungsplan erstellen und Baubegleitung leisten. Für Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle sowie der Anlagentechnik außer der Heizung ist diese Fachbegleitung sogar verbindlich. Das Gute: Auch sie wird auf Antrag von der KfW bezuschusst.

Wie hoch sich die Förderung im Einzelfall beläuft, hängt von der zu erreichenden Energieeinsparung ab und schwankt zwischen 33.000 Euro für ein Effizienzhaus 100 und der Höchstquote von 75.000 Euro für ein Effizienzhaus 40 der Erneuerbare-Energien-Klasse. Kennzeichen eines solchen Hauses ist - nach Abschluss aller Sanierungsarbeiten - ein gegenüber einem Referenzgebäude 60 Prozent geringerer Energieverbrauch.

Im Vergleich zu den zuvor bestehenden Einzelförderungen ist die Antragstellung gemäß der neuen BEG vereinfacht und transparent. Ein Selbstläufer ist sie dennoch nicht.

Magdeburger Profis zeigen die Fördermöglichkeiten auf

Interessenten sollten stets eine unabhängige Expertise einholen, um Fallstricke zu umgehen. Eine entsprechende Beratung leistet die in Magdeburg ansässige Expert-Baufinanzierung. Die vom Finanz- und Versicherungsexperten Sandro Wallisch 2002 gegründete und bis heute geführte Gesellschaft steht mit ihrer Tochter-Agentur "Expert-Baufinanzierung" Klienten in allen Belangen der Immobilienfinanzierung mit Know-how, langjähriger Erfahrung, einem umfassenden Netzwerk und Insidertipps zur Seite. Seit 2012 verzeichnete die Agentur über 4.200 zufriedene Mandanten und genießt mit einer Empfehlungsquote von 99 Prozent höchste Wertschätzung.

Hinsichtlich der energetischen Modernisierung unterstützt die Expert-Baufinanzierung die Ausschöpfung der Förderung im Rahmen einer Gesamtfinanzierung. Beispielsweise berücksichtigt der Förderbetrag die Anzahl der vorhandenen Wohnungen innerhalb einer Immobilie - mit eigenem Zugang, eigener Küche beziehungsweise Kochnische, Badezimmer und Toilette. Wird eine Gebäudesanierung geplant, ist daher gegebenenfalls der Einbau einer Einliegerwohnung sinnvoll, die den Förderbetrag verdoppelt. Steht der Kauf einer Immobilie an, können Objekte von vornherein nach entsprechenden Kriterien ausgewählt werden.

Das Team der Expert-Baufinanzierung kann solche Möglichkeiten fachgerecht beurteilen und eine unabhängige Beratung leisten, telefonisch, online oder persönlich vor Ort in Magdeburg.