advertorial

Wie die Unternehmer Fabien Gmeindl und Samuel Hess eine einzigartige Gründungsgeschichte schrieben

Fabian Gmeindl

Onlineshops gibt es heutzutage zur Genüge. Aus der Masse herauszuragen, wird daher zunehmend zur Herausforderung. Häufig entscheiden dabei die Details über langfristigen Erfolg oder Misserfolg. Das wissen auch Fabian Gmeindl und Samuel Hess, weshalb sie sich das Ziel gesetzt haben, Onlineshops zu optimieren - die Ergebnisse sprechen für sich.

Wer sind Fabian Gmeindl und Samuel Hess?

"Wir designen, entwickeln und testen Features in Onlineshops, die Besucher zu Kunden machen" - so lautet die aktuelle Beschreibung der Drip Trading GmbH. Gegründet wurde das Unternehmen von Fabian Gmeindl und Samuel Hess, wobei die beiden ursprünglich einen ganz anderen Plan hatten. Ihr Weg startete direkt nach der Schule und führte sie über Umwege zu ihrem heutigen Erfolg - eine einzigartige Gründungsgeschichte also, die einen genaueren Blick wert ist.

Von Schülern zu erfolgreichen Unternehmern

Im Jahr 2018 lernten sich Fabi und Samu - wie sich die beiden Gründer gegenseitig nennen - über einen Schulfreund kennen. Sie steckten gerade mitten in ihren Abiturvorbereitungen und wussten noch nicht wirklich, was sie anschließend machen sollten. Klar war beiden nur: Um nicht studieren zu müssen, würden sie am liebsten etwas Eigenes auf die Beine stellen. So kamen sie auf die Idee, eine Amazon Brand zu starten, wofür sie das Dropshipping nutzten. Allerdings blieb bei den ersten Projekten mit Blumentöpfen oder Holzarmbändern der gewünschte Erfolg aus. Das sollte sich ändern, als die Gründer mit dem Dropshipping von Jeans begannen. Nun stießen sie jedoch auf eine neue Herausforderung: eine hohe Retourenquote. Die logische Konsequenz für Fabi und Samu war, die Jeans in Europa produzieren zu lassen und eine richtige Brand zu starten. Wirklich Ahnung, wie Jeans produziert werden, hatten aber beide nicht - und so zog sich dieser Prozess über neun Monate hin. Neun Monate ohne Produkte. Neun Monate ohne Umsatz.

Die jungen Gründer hatten jedoch einen Deal mit ihren Eltern geschlossen: Nur wenn sie sich selbst über Wasser halten können, müssen sie nicht studieren. Aus der Not heraus wurde daher eine weitere Geschäftsidee geboren, sozusagen zur Überbrückung. Fabi und Samu gründeten eine Webentwicklungsagentur, die zuerst Webseiten für Schreinereien und schließlich Onlineshops entwarf. Dies war die Geburtsstunde der Drip Trading GmbH.

Mit snocks kam der Wendepunkt

Eines Tages lernten die Gründer über LinkedIn Johannes Klich von snocks kennen. Er gab ihnen einen Rat: Sie sollten sich auf eine Sache fokussieren, die ihnen wirklich Spaß macht. Diesen Rat nahmen sich Fabi und Samu zu Herzen. Sie entschieden sich, fortan Onlineshops zu optimieren, denn sie waren mittlerweile fasziniert vom Kaufverhalten der Menschen. Johannes Klich unterbreitete ihnen zudem ein großzügiges Angebot: Sie konnten Anfang 2019 für einige Monate im snocks Office leben, um den Shop zu optimieren. Dabei setzten sie sich immer mehr mit der Wissenschaft auseinander, wie Onlineshops datengetrieben optimiert werden können. Durch die Arbeit mit und Empfehlung durch snocks kamen immer mehr neue Kunden zu Fabi und Samu. Eines Tages waren sie bereit, nach Berlin zu gehen, um mehr Kontakte im E-Commerce zu knüpfen. Dann machte ihnen aber die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung, da fast alle Offline-Events abgesagt wurden. Trotzdem wurde das Berliner wework zum Lebensmittelpunkt der Gründer, die von dort aus sieben Tage die Woche arbeiteten, sich weiterbildeten und professionalisierten. In den Jahren 2020 und 2021 wuchs die Agentur auf ein zehnköpfiges Team heran - und das ist erst der Anfang, da sind sich Fabi und Samu sicher.