advertorial

Die Vorteile einer Cloud-basierten Gastro-Kassensoftware

Gastro Kassensoftware

Die Arbeit mit einer Cloud-basierten Gastro-Kassensoftware hat zahlreiche Vorteile im Vergleich zur normalen Registrierkasse oder der sogenannten Server-basierten Ladenkasse. Doch welches Kassensystem überzeugt in der Praxis und eignet sich auch für die Vereinheitlichung von internen Prozessen?

Gastro-Kassensoftware als umfassende Bezahl- und Servicelösung

In Deutschland waren Innovationen im Bereich Point of Sale (POS) jahrzehntelang eine Seltenheit. Denn die verfügbaren Lösungen basierten hauptsächlich auf proprietärer Hardware und On-Premise-Software. Das heißt: Kassensysteme für Gastronomie- und Hotelbetriebe waren in der Regel an bestimmte Hardware (und Software) gebunden. Hieraus ergaben sich rückblickend einige Nachteile für die Anwender. Eine Vernetzung war nur intern möglich, sodass eine Standardisierung, wie sie beispielsweise bei Hotel- und Restaurantketten vorgesehen ist, nur mühselig vonstattenging. Hardwaregebundene Systeme gegen neuere auszutauschen, war zudem mit sehr hohen Kosten verbunden. Eine Amortisierung der Anschaffungen setzte somit erst viele Jahre später ein. Doch hier ergab sich das nächste Problem: die verhältnismäßig kurze "Halbwertszeit" von proprietären Systemen − auch "End of Life" (EOL) genannt. So liefen diese Kassenlösungen Gefahr, nach einiger Zeit technisch veraltet zu sein und nicht mehr den Ansprüchen an Sicherheit und Datenschutz zu genügen. Diese Lücken ohne Folgekosten zu schließen, war herstellerseitig jedoch nur selten vorgesehen. Stattdessen wurden dann wieder neue proprietäre Systeme auf den Markt gebracht.

Diese nachteilige Situation änderte sich erst durch das Aufkommen von cloudbasierten Lösungen. Aus diesem Grund steigen mittlerweile immer mehr Betriebe im Gastgewerbe auf ein Cloud-Kassensystem um. So lassen sich Abläufe im Tagesgeschäft gezielt optimieren. Zusätzlich kann der Besuch für den Gast angenehm und interaktiv gestaltet werden. Eine moderne Kasse für Gastronomie- und Hotelbetriebe ersetzt somit nicht nur die Registrierkasse oder offene Ladenkasse, sondern bietet auch Möglichkeiten, den Service am Gast zu verbessern, zum Beispiel durch digitale Speisekarten und verschiedene kontaktlose Bezahloptionen. Eine native und cloudbasierte Lösung, die sich bereits bei mehr als 7.000 Verkaufsstellen für Speisen und Getränke bewährt hat, ist das Kassensystem Infrasys von Shiji. Die Abbildung zeigt die HK950-Serie. Hierbei handelt es sich um eine hochwertige All-in-one-Lösung für den Gastronomiebereich. Ein Vorteil von Infrasys ist aber, dass sich das Kassensystem auch auf Fremdhardware nutzen lässt. So lässt sich entweder die kompatible Technik weiternutzen oder eine Komplettlösung nach Wunsch zusammenstellen. So erhalten Kunden die volle Kontrolle über ihren Sale-Service und müssen keinen herstellerseitigen EOL befürchten.

So sieht die Zukunft im Point of Sale (POS) aus

Shiji gilt als einer der führenden Anbieter für Kassen in den Bereichen Gastronomie und Hotels. Der Spezialist entwickelt seit gut 20 Jahren technologische Lösungen und konnte unter anderem die neue deutsche Fiskalverordnung für seine Kunden rechtskonform umsetzen. So wurde erfolgreich eine sogenannte Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) in die Kassenlösung integriert, während manch andere Entwickler an dieser Herausforderung gescheitert sind. Mit der nativen und cloudbasierten Kassenlösung Infrasys wurde nun der technologische Grundstein für eine neue Ära im Point of Sale geschaffen: zum Beispiel durch einen digitalen Room Service, eine optimierte Gast-Identifikation mittels Zimmerkarte und das Angebot von digitalen Speisekarten und weiteren Auswahlmöglichkeiten.

Dies sind alle Vorteile im Überblick:

- Volle Hardware-Unabhängigkeit: Es ist möglich, entweder die Lösungen von Shiji zu verwenden oder bestehende Hardware weiter zu nutzen

→ Smartphones, iPads, Android- oder Windows-Tablets sind ebenfalls mit dem System kompatibel

- Zuverlässig in der Anwendung: Hybride Installation gewährleistet einen störungsfreien Betrieb

- Kunden erhalten Verbesserungen des Systems kostenfrei

- Offene Systemarchitektur: Anbindung von Programmierschnittstellen (APIs) problemlos möglich

- Umfassender Support: Ansprechpartner für die Gastro- und Hotelbranche an 24 Stunden am Tag

Der Use Case Schloss Elmau hat ein Zeichen in der Branche gesetzt

2019 konnte Dietmar Müller-Elmau, Chef des Luxus-Spa-Resorts Schloss Elmau, für eine aktive Zusammenarbeit gewonnen werden. Dietmar Müller-Elmau gilt selbst als Technologie-Experte und gründete einst das Softwareunternehmen Fidelio, das eine der ersten Hotelsoftwares entwickelt hat und heute zu einem renommierten US-amerikanischen Softwarekonzern gehört. Schloss Elmau nutzt im Bereich POS nun flächendeckend und erfolgreich das Kassensystem der Shiji Group. Als weltbekanntes Reiseziel in Oberbayern und ehemaliger Austragungsort des G7-Gipfels mit Angela Merkel und Barack Obama reiht sich das Luxus-Spa-Resort in die Liste zufriedener Anwender ein, zu denen weitere Top-Adressen der Branche gehören. Darunter sind zahlreiche internationale Hotelketten zu nennen, wie zum Beispiel Marriott, Hyatt und IHG.