advertorial
iStock
iStock

Für wen sich ein Hausverkauf auf Rentenbasis lohnt

Hausverkauf Rentenbasis

Immobilienbesitzerinnen und -besitzer verfügen zwar theoretisch über eine große Wertanlage, doch als Absicherung fürs Alter lohnt sich ein Eigenheim nur bedingt. Der Hausverkauf auf Rentenbasis ermöglicht es pensionierten Eigentümern, in ihrem Haus wohnen zu bleiben - und dennoch von dem in ihrem Objekt gebundenen Kapital zu profitieren.

Warum es vielen Hausbesitzern im Alter an Geld fehlt

Wer eine Immobilie besitzt, muss sich im Alter keine Sorgen machen - oder? Was in der Theorie einleuchtet, gestaltet sich in der Praxis oft schwieriger: Natürlich verfügen Immobilienbesitzerinnen und -besitzer über einen großen Vermögenswert, doch gerade dann, wenn sie ihr Haus oder ihre Wohnung selbst bewohnen, sind die Ausgaben meist höher als die Ersparnisse. Denn während die Lebenshaltungskosten immer weiter steigen, sinkt das Rentenniveau kontinuierlich - das führt dazu, dass für spontane Anschaffungen oder notwendige Reparaturarbeiten häufig kein Geld mehr da ist. Ihre Immobilie abzugeben, kommt für viele Pensionäre dennoch nicht infrage, schließlich ist ein eigenes Haus weit mehr als eine bloße Wertanlage. Nicht wenige Eigentümer haben einen Großteil ihres Lebens in ihrer Immobilie zugebracht, deshalb ist auch der ideelle und emotionale Wert nicht zu unterschätzen.

Der Gang zur Bank ist in den meisten Fällen ein aussichtsloses Unterfangen, denn Kredite werden Rentnerinnen und Rentnern häufig nicht mehr gewährt. Doch mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Lösungsansätzen, um es pensionierten Immobilieneigentümern zu ermöglichen, trotz dieser Hürden einen entspannten Lebensabend zu verbringen - einer davon ist der Hausverkauf auf Rentenbasis.

Der Hausverkauf auf Rentenbasis schließt eine Lücke

Eine Immobilienverrentung macht möglich, wovon viele Haus- oder Wohnungsbesitzer im Alter bisher nur träumen konnten: Sie können in ihrer Immobilie wohnen bleiben - und dennoch wird das in ihr gebundene Kapital freigesetzt, sodass den Besitzerinnen und Besitzern zusätzlich zur staatlichen Rente jeden Monat ein finanzielles Polster zur Verfügung steht. Auf diese Weise sind sie für besondere Herausforderungen im Alltag gewappnet: Mit einem Hausverkauf auf Rentenbasis können Eigentümer bestehende Restschulden ablösen, Familienmitglieder unterstützen, für einen möglichen Pflegefall vorsorgen oder sich einen Herzenswunsch erfüllen - kurz: ein sorgenfreies Leben führen. Aber wie funktioniert das genau?

Wer über 70 Jahre alt ist und seine Immobilie nicht vererben möchte, kann sein Objekt an Meine Wohnrente veräußern. Das Stuttgarter Finanzunternehmen zahlt dafür einen angemessenen, von einem neutralen Sachverständigen ermittelten Betrag, der sich nach dem Immobilienwert, dem Alter und Geschlecht des Verkäufers, den zu erwartenden Instandhaltungskosten sowie dem Wert des lebenslangen Wohnrechts berechnet - je nach Wunsch und Situation als Einmalzahlung, als lebenslange Rente oder als Kombination aus beidem.

Minimaler Aufwand, maximale Sicherheit

Der Verkauf an Meine Wohnrente ist in vielerlei Hinsicht lohnenswert: Nicht nur, dass die Verkäuferinnen und Verkäufer - ob allein oder als Paar - ein grundbuchlich verbrieftes lebenslanges Wohnrecht in ihren vier Wänden erhalten und endlich all die Träume in die Tat umsetzen können, für deren Realisierung sie vorher weder die Zeit noch das Geld hatten. Auch sonst müssen sie sich um fast nichts mehr kümmern. Die Immobilienprofis führen einmal im Jahr einen umfangreichen Check-up des Hauses oder der Wohnung durch und beheben in Absprache mit den Bewohnern sämtliche Mängel. Sollten größere Reparaturen anstehen, übernimmt Meine Wohnrente sowohl die Beauftragung als auch die Kosten der Handwerker.

In steuerlicher Hinsicht ist eine Immobilienverrentung ebenfalls profitabel. Versteuert wird bei einer Leibrente nämlich lediglich der Ertragsanteil, dessen Höhe sich am Alter der steuerpflichtigen Person bemisst. Nach Überschreitung des 76. Lebensjahres beispielsweise beträgt der Ertragsanteil nur noch zehn Prozent - das heißt: 90 Prozent der Wohnrente sind komplett steuerfrei.

Die Sicherheit ihrer Kundinnen und Kunden steht für Meine Wohnrente dabei immer an erster Stelle. Aus diesem Grund treffen die Experten alle nötigen Vorkehrungen, um den Leibrentenbeziehern ein nachhaltig gutes Gefühl zu geben. Dazu gehört auch die Sicherheit ihrer Angehörigen: Verstirbt der Verkäufer oder die Verkäuferin innerhalb der ersten fünf Jahre nach dem Verkauf, zahlt Meine Wohnrente die monatliche Zusatzrente bis zum Ablauf der auf fünf Jahre befristeten Rentengarantiezeit an die Erben weiter.