advertorial

Das Lager im Rettungsdienst mit einer effizienten Softwarelösung verwalten

Lager Rettungsdienst

Das Lager spielt im Rettungsdienst eine besondere Rolle. Dessen gut strukturierte Verwaltung muss garantieren, dass potenziell lebensrettende Medikamente und Gerätschaften stets zur Verfügung stehen. Besonders effizient gelingt die Lagerverwaltung mit einer speziell an die Bedürfnisse von Rettungsdiensten angepassten Softwarelösung.

Lagerverwaltung im Rettungsdienst

In der Lagerverwaltung kommt es grundsätzlich auf den reibungslosen Ablauf komplexer Prozesse an. Speziell im Bereich Rettungsdienst geht es dabei um lebensrettende Medikamente und medizinische Geräte, die ständig auf Lager sein und schnellstmöglich für den Einsatz bereitstehen müssen. Ein Problem dabei ist, dass der steigende Kostendruck im Gesundheitswesen immer höhere Anforderungen an das Management im Rettungsdienst stellt. Aktuell setzen noch viele Rettungsdienstleister auf Excel-Files, mit denen sich die gesamte Lagerverwaltung nur recht kompliziert organisieren lässt.

Mit einer professionellen Softwarelösung zur Lagerverwaltung im Rettungsdienst können Prozesse vereinfacht und Effizienzsteigerungen erzielt werden. Das kommt nicht nur den Notärzten und Rettungs- beziehungsweise Notfallsanitätern und -assistenten zugute, sondern letztlich auch den zu behandelnden Patienten.

Lager im Rettungsdienst mit einer Softwarelösung verwalten

Die moderne Lagerhaltung lässt sich mit der Webplattform LAGERpro von SEMAsystems unterstützen. Die cloudbasierte Websoftware kann clientunabhängig und von jedem internetfähigen Endgerät aufgerufen werden. Auch wenn, wie häufig im Rettungsdienst, mehrere Lager vorhanden sind, können alle mit nur einer Software verwaltet werden (zum Beispiel Zentral- und Wachlager). Das speziell auf die Bedürfnisse des Rettungsdienstes abgestimmte Materialwirtschaftsprogramm bietet die klassischen Funktionen einer Lagersoftware, erhebt aber darüber hinaus noch weitere Daten (zum Beispiel Einsatznummer, Fahrzeug, Verwendungszweck), wodurch ausführliche Reportings möglich werden.

Herzstück von LAGERpro ist die Artikelverwaltung, mit der beliebig viele Artikel übersichtlich angelegt werden können. Eine gut strukturierte Detailansicht listet aktuelle Preise, Lieferanten, Bestände, Artikelnummern und vieles mehr auf. Zudem sorgt eine Suchfunktion für eine schnelle Auffindbarkeit. Die Artikel können darüber hinaus nach Themengebieten geclustert werden. Eine unbegrenzte Anzahl an Zugangsaccounts für die Mitarbeiter mit bestimmten Funktionsgruppen mit jeweils eigenen Rechten innerhalb des Programms ermöglicht, dass jeder Mitarbeiter mit seinem eigenen Tablet oder Smartphone Artikel entnehmen kann. Dabei werden auch Barcodes unterstützt.

Auch das komplette Bestellwesen kann mit LAGERpro verwaltet werden. Dafür können für jeden Artikel Mindestmengen festgelegt werden. Werden diese unterschritten, können automatische Bestellvorgänge bei Lieferanten oder aus dem Zentrallager eingerichtet werden. Per Klick lassen sich Inventurlisten generieren. Auch Chargen und Verfallsdaten können in der Verwaltung berücksichtigt werden. Die Kommunikation zwischen Geschäftsführung, IT und Mitarbeitern läuft über ein "Ticket-System", um eine hohe Produktivität und eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten.

SEMAsystems – Softwareentwicklung für das industrielle und medizinische Umfeld

Die SEMAsystems UG wurde 2011 von den beiden Informatikern Sebastian Gleißner und Manuel Simmerl im niederbayerischen Schönberg gegründet. Das Unternehmen entwickelt individuelle Websoftware- und Webhosting-Lösungen für Kunden aus dem industriellen, medizinischen und automobilen Bereich. Ziel ist es, individuelle, performante und ansprechende Software zu entwickeln, die die Kunden in den Bereichen Prozessoptimierung und Digitalisierung unterstützt und den betrieblichen Alltag optimiert.

Egal, ob Software für den Außendienst, CRM- oder Lead-Managementlösungen, Schulungsumgebungen, die cloudbasierte Darstellung von Maschinen oder eine neu einzuführende Software für spezielle Geschäftsprozesse - SEMAsystems unterstützt seine Kunden von der Konzeptionierung über die Planung bis hin zur Umsetzung mit einem erfahrenen Entwicklerteam. Der eingesetzte Codingstandard ermöglicht es, jede beliebige Schnittstelle anzusprechen.

Das größte Softwareprojekt bildet seit 2012 die aus diversen Kooperationen hervorgegangene Eigenentwicklung RETTpro, ein Managementtool für den Rettungsdienst, das in die Module LAGERpro, MPGpro und Arbeitszeitpro, die auch einzeln gebucht werden können, aufgegliedert wurde und bereits von diversen Kunden auch außerhalb Deutschlands eingesetzt wird. Bei der Entwicklung kam der Webplattform nicht zuletzt das Know-how von Gründer Sebastian Gleißner zugute, der selbst examinierter Notfallsanitäter und Lehrrettungsassistent (LRA) ist.