advertorial
Deutsche Teilkauf GmbH
Deutsche Teilkauf GmbH

Leibrente oder Teilverkauf? Was ist die bessere Option für Wohneigentümer über 60?

Leibrente

Viele Menschen schuften jahrzehntelang, um einen Hauskredit abzubezahlen. Oft dauert es um die 30 Jahre, bis das Haus vollständig in den eigenen Besitz übergeht. Doch am Ende stellt die eigene Immobilie eine solide Art der Altersvorsorge dar. Nach einem anstrengenden Berufsleben hat man endlich Zeit, das Leben voll auszukosten. Doch für die Unterstützung der Enkel, die Weltreise, das lang ersehnte Cabrio oder die regelmäßigen Konzertbesuche fehlt häufig das nötige Kleingeld. Das angesparte Vermögen steckt im Beton. Wie lässt sich das Eigenheim zu Geld machen, ohne es zu verlieren? Eine Option ist der Teilverkauf. Welche Vorteile dieses Modell gegenüber einer Leibrente hat, erklärt dieser Artikel.

Dank Teilverkauf: "Betongold" kann zur finanziellen Freiheit im Alter verhelfen

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an? Laut Deutscher Rentenversicherung lag Ende 2019 die Rente für Männer in den alten Bundesländern bei durchschnittlich 1.139 Euro. Auch für Menschen, die dank des Eigenheims keine Miete zahlen, ist das nicht sonderlich viel. Wollen sie sich etwas Größeres leisten, müssen sie oft einen Kredit aufnehmen. Doch für Eigenheimbesitzer gibt es noch andere Wege, um an die gewünschte Liquidität zu kommen. Und das, ohne sich zu verschulden.

Ein klassischer Verkauf des Eigenheims mit anschließendem Umzug kommt für viele nicht infrage. Denn oft ist es Senioren wichtig, in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben. Hier kennen sie Menschen und Straßen, haben ihre Ärzte vor Ort und fühlen sich zu Hause. Für sie gibt es zum Glück andere Optionen, die ihnen mehr finanzielle Freiheit im Alter bescheren: etwa die Immobilien-Verrentung in verschiedenen Varianten oder der Teilverkauf ihrer Immobilie.

Nachteile der Leibrente: Spekulation mit dem Tod

Eine Möglichkeit der Immobilien-Verrentung ist die Leibrente. Eigentümer verkaufen ihr Haus oder ihre Wohnung, behalten aber das lebenslange Wohnrecht. Vom Käufer erhalten sie eine wiederkehrende Zahlung, die in der Regel erst mit dem Ableben des Verkäufers endet. Das kann Vorteile haben. Zum Beispiel ist der neue Eigentümer nun auch für die Instandhaltung der Immobilie verantwortlich. Ist etwa ein neues Dach fällig, muss er zahlen.

Rein rechnerisch wird hier jedoch mit dem Tod des Verkäufers spekuliert. Verstirbt der Verkäufer unerwartet früh, hat er seine Immobilie für einen Spottpreis verkauft. Zudem mindert das eingetragene Wohnrecht den Wert der Immobilie. Eine Vermietung ist ebenfalls nicht möglich. Das kann problematisch werden, wenn der Bewohner beispielsweise in ein Pflegeheim umziehen muss. Auch für die Kinder gibt es mit der Immobilienleibrente nichts mehr zu erben.

Vorteile des Teilverkaufs: Alternative mit Recht

Eine gute Alternative zur Leibrente ist der Teilverkauf einer Immobilie. Als zuverlässiger Partner gilt hier zum Beispiel die Deutsche Teilkauf GmbH mit Sitz in Düsseldorf und in Köln. Die Immobilien-Profis werben mit zahlreichen Vorteilen, die finanzielle Freiheit ermöglichen, ohne sich dabei zu verschulden oder auszuziehen.

Die Voraussetzung für einen Teilverkauf ist klar: Die Immobilie muss mindestens 200.000 Euro wert sein. Der Teilverkäufer kann dann selbst entscheiden, welchen Anteil er verkaufen möchte. Dieser darf jedoch niemals höher als 50 Prozent sein. Nach dem Verkauf kann der Teilverkäufer in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Denn genauso wie bei der Leibrente erhält er ein lebenslanges Wohnrecht.

Zusätzlich kann er seine Immobilie vermieten. Denn neben dem Wohnrecht wird ihm auch das sogenannte Nießbrauchrecht zugeschrieben. Das heißt, der Teilverkäufer "genießt" alle wirtschaftlichen Früchte, die von der Immobilie abfallen. Dazu zählen zum Beispiel etwaige Mieteinnahmen. Bei der Deutschen Teilkauf GmbH greift das Nießbrauchrecht für die gesamte Immobilie. Bei anderen Anbietern gilt dies oft nur für den verkauften Anteil.

Auch bleibt der Teilverkäufer weiterhin Herr über seine Immobilie. Er entscheidet, was und wie renoviert wird. Sollte es zu einer Veräußerung kommen, profitiert er außerdem von einer möglichen Wertsteigerung des Hauses oder der Wohnung. Schließlich gehört ihm nach wie vor mindestens die Hälfte der Immobilie. Sollten dabei Kosten auftreten, beispielsweise für Sanierungen, Makler oder einen Fotografen, trägt ein Kunde der Deutschen Teilkauf GmbH lediglich die Kosten entsprechend seiner Eigentumsanteile. Andere Anbieter stellen dies dem Teilverkäufer meist komplett in Rechnung.

Wer sich für den Teilverkauf seiner Immobilie interessiert, kann sich an die erfahrenen Immobilien-Profis wenden. Sie erklären Interessenten, wie ein Teilverkauf genau funktioniert und über welche Summen im individuellen Fall gesprochen wird.