advertorial

Innovative Personaldienstleister-Software macht den Einsatz von WhatsApp im Recruiting spielend leicht

Personaldienstleister Software

Im "War for Talents" muss das Recruiting mit der Zeit gehen, um noch qualifizierte Nachwuchskräfte erreichen und überzeugen zu können. Das bedeutet im Zuge der Digitalisierung auch, die richtigen Kanäle zu wählen und Trends zu folgen. Einer dieser Trends sind Messenger-Apps wie WhatsApp, die mittlerweile von rund 60 Millionen Menschen in Deutschland täglich genutzt werden. Damit ist WhatsApp auf etwa 90 Prozent der Smartphones hierzulande installiert - Tendenz steigend. Als bekannter und nutzerfreundlicher Kommunikationskanal kann WhatsApp auch hervorragend für das Recruiting eingesetzt werden. Eine spezielle Personaldienstleister-Software bietet dafür nun die besten Voraussetzungen.

WhatsApp im Recruiting: ja oder nein?

Bislang schrecken viele Personaler davor zurück, WhatsApp als Kanal für ihr Recruiting zu nutzen. Das liegt zum Beispiel an der Sorge, dies könnte unprofessionell wirken, oder schlichtweg am fehlenden Know-how. Doch die Zahlen sprechen für sich und machen deutlich, dass sich vor allem junge Zielgruppen heutzutage hervorragend über WhatsApp erreichen lassen; also die begehrten Nachwuchskräfte. WhatsApp kann dabei helfen, Bewerbungshürden zu senken und somit im Recruiting zu punkten. Damit wird es zum Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz, was angesichts des Fachkräftemangels immer wichtiger wird. Die Nutzung von WhatsApp kann das Recruiting also moderner und einfacher machen, sofern sie richtig umgesetzt wird. Die Antwort lautet daher: Ja, jedes Unternehmen sollte WhatsApp als ergänzenden Kanal im Recruiting einsetzen.

WhatsApp als Bewerbungskanal einsetzen

Was aber offen bleibt, ist die Frage nach dem "Wie". Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um WhatsApp im Bewerbungsprozess einzusetzen, beispielsweise als Kommunikationskanal, aber auch als Bewerbungskanal. Letzteres ist insofern sinnvoll, als dass die Anzahl an Bewerbungen auf eine Vakanz erhöht wird und damit auch die Chance auf eine optimale Besetzung steigt. Wer sich also dafür entscheidet, den eigenen Recruiting-Prozess zu modernisieren und WhatsApp einzubeziehen, sollte den Kanal vollumfänglich nutzen. PitchYou bietet dafür eine ebenso simple wie erfolgversprechende Möglichkeit. Denn mit der Personaldienstleister-Software müssen die Unternehmen nicht direkt mit WhatsApp arbeiten, sondern sie bewegen sich ausschließlich in einem ATS (Applicant Tracking System). Das macht die Integration des Messenger-Dienstes in den Bewerbungsprozess spielend leicht.

Personaldienstleister-Software PitchYou im Fokus

Es lohnt sich daher ein genauerer Blick auf PitchYou: Die innovative Personaldienstleister-Software ermöglicht es, ein eventuell bestehendes ATS unkompliziert um einen WhatsApp-Kanal zu erweitern. Aber auch die Implementierung eines neuen ATS ist bei Bedarf möglich, das eigenständig sowie schlank und übersichtlich aufgesetzt wird. In beiden Fällen können Bewerbungen fortan direkt über WhatsApp erfasst, gesichtet sowie weiterbearbeitet werden. Darüber hinaus bietet das System die Möglichkeit, via WhatsApp mit den Bewerbern zu kommunizieren und ihnen beispielsweise Einladungen, Zwischenbescheide oder Absagen zu senden. Das hinterlässt bei der Zielgruppe ein modernes Image, was sich positiv auf das Employer Branding im Allgemeinen auswirkt.