advertorial

Eine interaktive 3D-Produktvisualisierung eignet sich sehr gut für das Marketing. Immer mehr Unternehmen nutzen sie

Produktvisualisierung

Wird ein Produkt als Foto präsentiert, können es die Kunden lediglich anschauen. Eine interaktive 3D-Produktvisualisierung bietet mehr Möglichkeiten für Hersteller und Online-Händler, um Kunden für ihre Waren zu begeistern: Bei einer interaktiven 3D-Produktvisualisierung kann man das Produkt per Mausklick drehen und aus allen Blickwinkeln begutachten. Darüber hinaus erfährt man durch das Antippen sogenannter Hotspots (Schaltflächen in der 3D-Optik) mehr über seine Funktionen und Ausstattung. Eine solche Produktpräsentation überzeugt die Kundschaft und steigert den Umsatz. – ein renommiertes Unternehmen erstellt sie in beeindruckender Qualität.

Die Vorteile der Produktvisualisierung gegenüber der Fotografie

Ob Möbel, Autos, Elektronik, Schuhe oder Schmuck – eine Produktvisualisierung eignet sich für jede Art von Gegenständen. Sie entsteht komplett am Computer. Als Basis können das reale Produkt, Konstruktionsdaten (CAD-Daten) oder ein digitales 3D-Modell dienen. Die Produkte können in jede Umgebung platziert und im perfekten Licht dargestellt werden – der Aufwand, den ein Fotograf dafür aufbringen müsste, entfällt. Somit sind auch die Produktionszeiten und die Kosten für die Produktvisualisierungen geringer als für die klassische Produktfotografie. Zudem lassen sich die Umgebung sowie Farb- und Materialvarianten jederzeit wieder verändern. Darüber hinaus bietet eine 3D-Animation die Möglichkeit, die Objekte bewegt darzustellen und von allen Seiten zu zeigen – was beim Betrachter das Verständnis für das Produkt und auch das Interesse steigert.

Produkte in beeindruckenden 3D-Ansichten

Die Programmierer und Grafikexperten der Berliner MKPI Marketing AG visualisieren mit modernster Computertechnik digitale 3D-Modelle und reale Produkte in beeindruckender Qualität. Der Betrachter kann die Objekte per Mausklick drehen, sie sich von allen Seiten anschauen und näher heranzoomen. Klickt er auf die angebrachten kleinen Buttons (Hotspots), erfährt er beispielsweise Details über die Beschaffenheit der Ware oder wird zu Videos oder Dokumenten verlinkt, die ihm weitere Produktinformationen und Kaufargumente liefern.

Doch eine Produktvisualisierung bietet noch einen weiteren Vorteil: Einmal erstellt, ist sie auf mehreren Vertriebskanälen zu Marketingzwecken einsetzbar, da sie sich ganz einfach in Unternehmen-Websites oder Web-Shops einbetten oder über soziale Medien teilen lässt.

Mit einer Produktvisualisierung Besucher am virtuellen Messestand begeistern

Für viele Unternehmen sind Messen und Ausstellungen die ideale Plattform, um neue Produkte vorzustellen, Kundenkontakte zu pflegen und Geschäfte abzuschließen. Da aufgrund der Corona-Pandemie die meisten Messen abgesagt sind, können virtuelle Messestände die Lösung sein. Auf der Firmen-Website eröffnet, können die Besucher von zu Hause aus und rund um die Uhr den digitalen Messestand interaktiv erkunden. Die präsentierten Produkte und Exponate sind über Hotspots mit animierten Produktvisualisierungen, Webseiten, Dokumenten, Zeichnungen oder Videos verlinkt, sodass sich die Besucher so umfassend über sie informieren können, als wären sie an einem realen Messestand. Wer mit seinen Online-Besuchern in Kontakt treten möchte, kann das per Web-TV, Livestreaming, Chats oder Videokonferenzen tun.

Neben der Produktvisualisierung gehört zu den Dienstleistungen der MKPI Marketing AG auch die Planung und Visualisierung virtueller Messestände. Das MKPI-Team erarbeitet hierfür ein grafisches Konzept, damit Kunden an ihrem virtuellen Messestand ihre Produkte werbewirksam präsentieren können. Besucher können den virtuellen Messestand per Computer oder mobilem Endgerät erkunden.