advertorial

shopware AG – wie ein Familienunternehmen den E-Commerce revolutioniert

shopware ag

Der Apple-Konzern ist das beste Beispiel dafür, wie sich mit Kreativität und visionären Ideen aus einer Garagenfirma ein Tech-Gigant entwickeln kann. Ein deutsches Beispiel für ein erfolgreiches Start-up nach Silicon-Valley-Muster ist die shopware AG. Im Jahr 2000 im Kinderzimmer vom technikbegeisterten Schüler Stefan Hamann im Münsterland gegründet, ist die Firma heute einer der führenden europäischen Anbieter von flexiblen und zukunftsweisenden E-Commerce-Lösungen und hat mit Shopware 6 erst kürzlich eine neue Version seiner Software vorgestellt, die Händlern bisher unerschlossene Wachstumspotenziale eröffnet.

Die Geschichte der shopware AG

Stefan Hamann war 16 Jahre alt, als er sein eigenes IT-Unternehmen unter dem Namen Hamann Media GmbH gründete. Der leidenschaftliche Entwickler machte damals alles, was in Sachen IT möglich war, und entwickelte sich in seiner Gemeinde schnell zum gefragten Ansprechpartner für Computerprobleme aller Art. 2003 erhielt er die erste Anfrage für die Entwicklung eines individuellen Onlineshops von der Firma Arktis. Kurze Zeit später stieg auch sein Bruder Sebastian ins Unternehmen mit ein, sodass neben der technischen auch die kreative Seite abgedeckt war. Gemeinsam entwickelten sie eine Standardlösung für Shopsysteme, die in Bezug auf sowohl Technik als auch Design zur damaligen Zeit neue Maßstäbe setzte. Immer mehr Onlinehändler wurden auf das Unternehmen aufmerksam, heute wächst es stetig. 2008 gründeten die Brüder gemeinsam mit einem weiteren Geschäftspartner die shopware AG, die zu hundert Prozent aus Eigenkapital finanziert ist.

2010 folgte ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte: Die shopware AG brachte eine Open-Source-Lösung auf den Markt, die quasi über Nacht alle Downloadzahlen sprengte, und erlangte dadurch große Bekanntheit. Aufgrund der kontinuierlich hohen jährlichen Wachstumsraten folgte 2016 die internationale Ausrichtung, im ersten Schritt auf das Vereinigte Königreich und Irland sowie die Benelux-Länder. Mittlerweile verfügt die shopware AG über mehr als 200 kreative Mitarbeiter und über 100.000 Kunden, darunter auch Großkonzerne wie Jägermeister, Thyssen-Krupp und Aston Martin, sowie mehr als 1.200 zertifizierte Partner.

Shopware 6 bietet maximale Freiheit

Neben ihrer Open-Source-Philosophie sieht sich die shopware AG als authentisches und visionäres Unternehmen, das im engen Austausch mit seiner Community kontinuierlich an einer Optimierung seiner Software arbeitet. Das neueste Produkt Shopware 6, das seit Juli 2019 offiziell in einer Vorabversion zur Verfügung steht, bietet Händlern und Entwicklern maximale Freiheit und Flexibilität und ermöglicht es, komplexe Geschäftsprozesse noch einfacher abzubilden. Daher lautet der Produkt-Claim "Your Freedom to Grow". Entwickelt nach dem API-Ansatz, können verschiedenste Verkaufskanäle an die neue Software angebunden werden. Somit ist sie auch für alle zukünftigen Kanäle gerüstet.

Durch den Einsatz modernster Technologien wie Symfony und Vue.js bietet die neueste Version auch auf technischer Ebene Freiheit für die Shopware Community. Darüber hinaus ermöglicht Shopware 6 emotionales Shopping durch neue, frei gestaltbare Erlebniswelten auf praktisch allen Inhaltsseiten sowie einen neuen "Rule Builder", mit dem jeder Händler sein eigenes Businessmodell abbilden kann. Ebenfalls neu ist die Funktion "Rabatte & Aktionen". Damit lassen sich verschiedene verkaufsfördernde Rabattaktionen direkt im Shopware-Standard umsetzen. Dank eines komplett neuen Variantensystems können Händler ihren Kunden außerdem noch einfacher und dynamischer verschiedene Ausprägungen eines Produkts präsentieren.

Was Shopware so besonders macht: Die Lösung erfüllt nicht nur höchste Ansprüche in puncto Technik und Design, sondern ist auch für Nicht-Experten intuitiv nutzbar.

Mehrfach ausgezeichnet

Dass bei der shopware AG Idealisten, Forscher und Querdenker tätig sind, zeigt sich unter anderem durch die erneute Auszeichnung zum "Innovator des Jahres", die seit 2016 vom renommierten Wirtschaftsmagazin "brand eins" und dem Statistikportal Statista verliehen wird. Bereits zum dritten Mal in Folge konnte das münsterländische Technologie-Unternehmen die bestmögliche Bewertung erzielen.

Darüber hinaus gehört die shopware AG laut dem Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place to Work auch 2019 zu den besten Arbeitgebern im Münsterland, belegte regional den dritten Platz sowie bei der deutschlandweiten Preisverleihung den zwölften Platz. Basis der Bewertung ist eine anonyme Mitarbeiterbefragung, bei der 98 Prozent der Mitarbeiter Shopware als sehr guten Arbeitsplatz bewerteten.