advertorial

Sichere Aktien: Fonds-Strategie als Anlagealternative

Sichere Aktien

Gibt es sichere Aktien? Tatsache ist: Aktien sind mit Sicherheit eine sehr attraktive Anlageform. Allerdings ist insbesondere ein einzelner Aktienwert keine sichere Anlage. Jedes Aktienpapier hat zumindest ein Kursrisiko, Verluste sind immer möglich. Dennoch haben Anleger mehrere Möglichkeiten, dieses Risiko durch eine gute Anlagestrategie zu reduzieren, beispielsweise durch ein Investment in ausgewählte Fonds.

Welche Risiken haben Aktien?

Wer sich als Anleger für ein Investment in Aktien entscheidet, geht mit seinem Wunsch nach Rendite immer auch ein gewisses Risiko ein. Neben dem bereits erwähnten Kursrisiko muss dem Anleger bewusst sein, dass er keine sichere Verzinsung des angelegten Kapitals bekommt. Dies ist in der Regel jedoch auf dem Sparbuch beziehungsweise Tagesgeldkonto im aktuellen Niedrigzinsumfeld auch nicht mehr der Fall.

Zudem besteht bei Aktien das sogenannte Emittentenrisiko, denn im schlimmsten Fall kann die Aktiengesellschaft insolvent werden und damit ein Totalverlust entstehen.

Die genannten Risiken werden allerdings auch entlohnt: Aktien stellen eine wirtschaftliche Beteiligung am Erfolg der Unternehmen und damit auch am Wachstum der Wirtschaft dar. Langfristig und im Durchschnitt betrachtet bewegen sich die jährlichen Renditen bei Aktien-Investments zwischen sechs und acht Prozent. Darüber hinaus lassen sich die angesprochenen Risiken durch eine geeignete Anlagestrategie reduzieren.

Diversifizieren durch Fonds und die passende Anlagestrategie

Anleger sollten nicht nur in wenige Aktientitel investieren, sondern ihr Kapital breiter streuen (sogenannte Diversifikation). Dabei hilft der Einsatz von Aktienfonds, da der Anleger über jeden einzelnen Fonds mittelbar an einer großen Zahl von Unternehmen beteiligt ist und damit das Risiko verteilt.

Eine zusätzliche Sicherheit bieten Aktiengesellschaften, die sich in einer Sondersituation befinden. Dies wären zum Beispiel Unternehmen mit einem Übernahmehintergrund. Es gibt also einen Interessenten, der das komplette Unternehmen kaufen möchte. Aktien solcher Übernahmekandidaten reagieren marktunabhängiger und reduzieren damit das Verlustrisiko und die Kursschwankungen. Möchte ein Anleger solch eine Strategie über eine Anlage in Einzeltitel selbst realisieren, müsste er sich intensiv mit dem Markt und den einzelnen Aktienwerten beschäftigen, was äußerst zeitaufwendig ist. Es gibt allerdings Experten auf diesem Gebiet, die sich bereits seit mehreren Jahrzehnten mit solch einer Strategie befassen.

Dieses Konzept trifft unter anderem auf die Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung zu. Es handelt sich dabei um ein von der BaFin lizenziertes Finanzdienstleistungsinstitut mit Sitz in Würzburg. Knoesel & Ronge bietet neben der klassischen Vermögensverwaltung seit 25 Jahren diese sehr spezielle und gleichsam risikoarme Anlagestrategie an.

Sichere Aktien durch ein Investment in Fonds

Die Aktienstrategie der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung basiert darauf, dass gezielt in Unternehmen investiert wird, die im Zusammenhang mit einer Übernahme stehen. Der Vorteil solcher Aktien besteht darin, dass es Abfindungsangebote und zum Teil garantierte Dividenden gibt, die den Kurs im Vergleich zu gewöhnlichen Aktien nach unten absichern können. Umgesetzt wird diese Strategie innerhalb der zwei aktiv gemanagten Fonds KR FONDS Deutsche Aktien Spezial und KR FONDS Übernahmeziele Europa. Somit profitiert der Kunde nicht nur von einer höheren Sicherheit, sondern auch von attraktiven Renditen, die gerade in der aktuellen Nullzins-Welt schwer zu finden sind.